Kleine Helferlein aus dem App-Store

Angekommen im 21.  Jahrhundert gibt es natürlich auch für das Wandern das ein oder andere Helferlein für das Smartphone. Der Appstore ist voll mit Apps zur Navigation, zum Tracken der gelaufenen Strecken, für das Wetter, zum Posten von Bildern und und und. Ich habe mir im Wesentlichen drei Apps für diese Reise auf das iPhone geladen: YR.no, Jimdo und Maps 3D.

Maps 3d

Apps zur Navigation und Standortbestimmung gibt es wie Sand am Meer. Die einen kosten mehr, die anderen weniger und zu jeder Bezahlversion gibt es meist eine sogenannte kostenfreie "Lite"-Version, sprich eine Version mit abgespecktem Leistungsumfang.

Ohne wirklich bereits Erfahrungen gesammelt zu haben, habe ich mich für GPS 3d entschieden. Maßgebliches Entscheidungskriterium war, dass ich die bereits mit einer Online-Navigation generierten GPS-Daten der Tagesabschnitte direkt einlesen konnte: einfach die GPS-Datei in der Mail-App öffnen und in GPS 3d speichern.


Außerdem lassen sich die für die einzelnen Touren benötigten Karten bereits im Vorfeld downloaden und abspeichern, so dass im Gelände unterwegs dann nur noch ein GPS-Signal zur Verfügung stehen muss. 

Die App bietet unter anderem unterschiedliche Kartentypen, eine 2d- und eine 3d-Ansicht, eine Navigations- sowie eine Tracking-Funktion an. Außerdem lässt sich die Balance zwischen Genauigkeit und Stromsparsamkeit recht gut justieren. 

Wichtig

Eine App auf dem Smartphone oder ein Navigationsgerät sollten niemals auf einer Tour im alpinen oder hochalpinen Bereich die klassische Wanderkarte ersetzen. Technisches Gerät kann immer ausfallen (Akku leer, Schaden durch Nässe, Defekt durch Herunterfallen usw.) während eine herkömmliche Wanderkarte in dieser Hinsicht doch deutlich "robuster" ist. 

Es kann immer etwas passieren, so dass man plötzlich die Route verändern muss und dann ist es unablässig dass man sich orientieren kann, denn mit eine der häufigsten Ursache von Bergunfällen oder zumindest von Schwierigkeiten, in die Bergwanderer oder Bergsteiger geraten können sind Orientierungsprobleme.

Jimdo

Mit dem Homepage-Baukasten von Jimdo ist es recht einfach, eine Webseite einzurichten, ein Template auszuwählen und anzupassen, Inhalte hinzuzufügen und Blogposts zu veröffentlichen. Mit der dazugehörigen App geht das auch von unterwegs und mit dem iPhone oder iPad. 

Für die Wanderung und diese Homepage bedeutet das natürlich, dass ich die Blogposts schreiben und veröffentlichen und Bilder hochladen kann ohne ein schweres Notebook mitschleppen zu müssen. Ein iPhone wiegt etwa 130g und ein iPad 650g, während ein Mac Book Pro je nach Größe 1,5 bis 2kg Gewicht bedeutet.


Einzige Voraussetzung ist eine vorhandene Internetverbindung, egal ob mobiles Netz oder über WiFi. Daher kann es natürlich passieren, dass das Aktualisieren dieser Homepage doch nicht immer und überall möglich ist, aber das wäre es dann mit einem Notebook auch nicht. 

YR.no

YR.no ist das Webportal des Meteorologisk Institutt, dem norwegischen staatlichen Wetterdienst. Ich mag sowohl an der App, als auch an der Webseite, dass sie mit einem angenehmen und funktionalen Interface daherkommt und vor allem - obwohl das Angebot kostenlos zur Verfügung steht - komplett werbefrei ist.

Besteht eine Internetverbindung liefert die App neben der aktuellen Wetterdaten des aktuellen Standortes eine 9-Tage-Vorschau (Temperatur, Bewölkung, Niederschlag, Wind), sowie ein stundengenaues Wetterdiagramm für die nächsten 48 Stunden für jeden beliebigen anderen Ort.


Meine Erfahrungen mit dem norwegischen Wetterdienst sind, dass die Vorhersagen zumindest für die nächsten 48 Stunden recht zuverlässig sind. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0